Mobile SEO

SEO – Mobile Webseiten richtig optimieren

Mobile SEO

Smartphones und Tablet PCs nehmen im Leben vieler Menschen eine zentrale Rolle ein. Nicht nur privat wird das Smartphone genutzt, um im Internet zu surfen. Der Tablet PC fungiert vor allem im Berufsleben als mobiles Büro und auch hier ist es nötig, sich durch das WWW zu bewegen. Jedoch ist nicht jede Webseite, die mittels stationärem Rechner besucht wird, auf einem mobilen Gerät genauso anschaulich. Dies kann nur erreicht werden, wenn die Inhalte gleichzeitig auch für die mobile Nutzung optimiert und generiert werden. Mit der Optimierung für mobile Geräte tut der Webmaster nicht nur seinen Nutzern einen großen Gefallen. Auch die Suchmaschinen haben ihre SEO Regeln und Anforderungen in dieser Hinsicht verändert und verschärft.

So wird dem Nutzer jetzt bei Google beispielsweise auch angezeigt, ob eine Ansicht auf dem Smartphone empfohlen wird, also ob die Webseite auch für mobile Geräte optimiert wurde. Bei den SEO Maßnahmen, die für eine erfolgreiche Webseite getroffen werden sollten, darf das Thema mobile Nutzung also aus verschiedenen Gründen nicht mehr außen vor gelassen werden.

Eine eigene mobile Version der Webseite schaffen

Mittlerweile gibt es verschiedene Ansätze, um der neuen Herausforderung Webseitennutzung auf mobilen Geräten entgegenzutreten. Eine davon ist, die Webseite quasi zweimal zu erstellen. Dabei kann dann auch eine mobile Seite sein. Gut ist es auch, wenn der Nutzer auf seinem Smartphone bei Bedarf auch zur normalen Seite zurückwechseln kann.

Mobile SEO – Externe Plugins für die mobile Ansicht nutzen

Um eine mobile Version einer Webseite zu schaffen, sind Programmierkenntnisse erforderlich, wenn zur Erstellung nicht gerade ein Webbaukasten genutzt wird. Es geht aber auch anders und vollkommen ohne Programmierkenntnisse. Wer einen Blog betreibt oder seine Webseite über ein CMS wie WordPress realisiert hat, der kann auch die diversen SEO Plugins nutzen, um eine mobile Darstellung anzubieten.

Hier gibt es externe Module, die den Blog bei Bedarf auch für Mobilgeräte in der entsprechenden Ansicht anzeigen. Wer sich für diese Variante entscheidet, braucht erstens keinerlei Fachwissen und hält sich zweitens an die SEO Richtlinien der Suchmaschinen und schließt drittens Smartphone- und Tablet- Nutzerin seine Zielgruppe ein.

Mobile SEO: Responsive Designs nutzen

Eine dritte Möglichkeit für die mobile Optimierung von Internetseiten ist das responsive Webdesign. Hier wird schon von vornherein die Grundlage für die unterschiedlichen Anzeige-Ansprüche geschaffen. Mittels kleiner CSS-Skripte, die auch ohne Fachwissen mit entsprechenden Tools generiert werden können, erhält das Webdesign verschiedene Option. Vollkommen automatisch weiß die Webseite dann, ob sie auf einem Mobilgerät oder auf dem Computer angezeigt wird.